Andreas Evers


absolvierte sein Musikstudium an der "Hochschule für Künste" in Bremen sowie an der Musikhochschule Lübeck in der Solistenklasse von Gunther Pohl (Bamberger Symphoniker), wo er mit dem "Künstlerischen Diplom" im Hauptfach Querflöte abschloss. Nach mehrfacher Teilnahme an internationalen Meisterkursen (u.a. bei James Galway) ergänzte er seine musikalische Ausbildung durch ein Stipendium der Fulbright-Kommission bei Brooks de Wetter-Smith an der University of North Carolina (USA).
Als Solist in kammermusikalischer Besetzung sowie mit Orchester führten ihn zahlreiche Konzertreisen durch die gesamte Bundesrepublik Deutschland sowie nach Frankreich, Belgien, Österreich, Ungarn, Italien, Großbritannien, Spanien, Skandinavien, in die Schweiz und in mehrere Länder Nordamerikas. Er folgte verschiedenen Einladungen, u.a. von Goethe-Instituten, Botschaften, der International Artists Alliance und der Jeunesses Musicales und konzertierte dabei in Metropolen wie Wien, Paris, London, New York, Washington, Montréal, Toronto, Ottawa, Stockholm, Kopenhagen, Barcelona und Genua.
Er war Leiter von Interpretationsseminaren an verschiedenen amerikanischen Universitäten und hat in mehreren CD-Einspielungen sowie in TV-, Schallplatten und Rundfunkproduktionen mitgewirkt.
Seit 1987 ist Andreas Evers Soloflötist der "Camerata Instrumentale Bremen" und seit 2013 Mitglied des "Bremer Bläserquintetts".


"... Musik wurde aufs Delikateste akustisch lebendig ... Andreas Evers stellte Flötentöne in den Raum, die an Klarheit, Flexibilität und Ausdruckskraft keine Wünsche offen ließen. Seine weiche, nie vordergründige Tongebung fiel auf und feinste dynamische Abstufungen bis hin zum kaum noch wahrnehmbaren Pianissimo ... nobler Ton und Eleganz der Linienführung ... Bis zum letzten Ton konnte Evers die Zuhörer mit seinen kultivierten und facettenreichen Interpretationen fesseln ... eine famose Leistung."
WESTFALEN BLATT

"... Andreas Evers performed André Jolivet. Between the skills of both this composer and this performer, the audience was held captive by the various landscapes created ..."
WASHINGTON GUITAR SOCIETY, USA

"Der Flötist Andreas Evers im Conservatoire National von Nantes ... Sein Spiel war kraftvoll, zuverlässig und zugkräftig. Er legte Wert auf Verständlichkeit und Ausdruckskraft der Kompositionen ... ein enthüllender Festabend ..."
NANTES POCHE, Frankreich